COSTA CORDALIS


Mit sieben Jahren begann Cordalis Gitarre zu spielen. Als 16-jähriger erkannte er, dass er in Griechenland als Musiker keine Perspektive hatte und emigrierte nach Deutschland. Dort ließ er sich in Frankfurt am Main nieder und lernte am Goethe-Institut die deutsche Sprache. Nach dem Abitur begann er ein Studium der Philosophie und Germanistik. Bereits 1965 kam mit „Du hast ja Tränen in den Augen“, einer deutschen Fassung des Elvis Titels „Crying In The Chapel“, seine erste Schallplatte heraus. Nennenswerten Erfolg hatte er aber erst ab 1973 mit den selbst produzierten Titeln „Carolina, komm“ und „Steig in das Boot heute Nacht, Anna Lena“. Seinen bis heute größten Erfolg hatte er 1976/1977 mit dem Titel „Anita“, den es drei Monate in den deutschen Top 10 hielt und es dort bis auf Platz drei schaffte. An der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1985 in Seefeld in Tirol startete Cordalis im Langlauf für sein Heimatland Griechenland. In dieser Disziplin war er zweimal griechischer Landesmeister und er wollte auch an den olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo teilnehmen, scheiterte jedoch schon in der Qualifikation. Er spielte 2004 in der RTL-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! mit und wurde zum „Dschungelkönig“ gekürt. Dafür bekam er 26.000 Euro Siegesprämie, die er der Kinderkrebshilfe spendete. Costa Cordalis hat einen Sohn und zwei Töchter